Eifel Wanderung zum Mosenberg

Aussicht von oben

Aussicht von oben

Heute stand eine Eifel Wanderung zum Mosenberg auf dem Programm.Gestartet bin ich vom Ausflugslokal Heidsmühle. Dort kann man die schönsten Wanderungen beginnen. Der Wanderweg ist ab da auch sehr gut ausgeschildert. Allerdings, wie der Name schon sagte, will ich rauf zum Mosenberg und rauf ist nach ganz oben. So beschritt ich also frohen Mutes meinen Wanderweg. Ich bin dann los. Die Heidsmühle hinter mir und rauf auf den Berg. Das erste Stück Weg auf einen breiten Wanderweg war nur ein wenig den Berg hoch . Ich wollte diesen Weg nehmen. Man kann auch durch die Wolfsschlucht zum Mosenberg gelangen. Doch ich wollte durch den herrlichen schimmernden herbstlichen Laubwald laufen. Ihn riechen, die Farben genießen. Und so war es dann auch überall. Wunderschöne Laubbäume mit den herrlichsten Blättern am Wegesrand.
Hier ein leuchtendes Gelb, dort noch ein zartes Grün. Und zur rechten Zeit auch eine Bank zum verweilen mit einem Ausblick, auf dem man sehen konnte, was man schon geschafft hatte. Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter hinauf. Der Wald roch wunder schön, richtig intensiv nach Erde. Auf der nächsten Anhöhe angekommen hatte man schon einen sehr schönen Ausblick auf Manderscheid zur rechten und zur linken lag verträumt der Ort Bettenfeld. Und da auch schon ein Schild nur noch 5 Gehminuten. Oh das ging ja schneller als ich gedacht habe. Und das schwierigste Stück so musste ich feststellen lag auch schon hinter mir. Vorbei an einem Grillplatz, wo man bestimmt wenn man mit einer Gruppe prima grillen konnte. Ja und da war auch schon ein Schild nach Anmeldung war grillen hier erlaubt.

da rauf

da rauf

Aber nungeht meine Eifel Wanderung zum Mosenberg weiter durch den Wald das Laub unter den Füssen zu hören, bei jedem Schritt da durch zu schlurfen war wie als wenn ich noch mal ein Kind wäre. Einfach schön. Und dann musste ich mich entscheiden rechts oder links zum Gipfel. Ich bin links gegangen. Und was sah ich da diese wunderbare Steinformation, die mich eingeladen haben zum klettern. Einfach mal so. Ja und dann war ich auch schon oben. Geschafft.
Oben auf dem Aussichtsturm, einfach irre diese Aussicht hatte ich den Eindruck ich kann bis Wittlich und noch weiter gucken. Die Städte Manderscheid und Eckfeld, sogar das Kloster von Buchholz konnte man sehr gut sehen. Auch die Turmspitze der Niederburg. Schade dachte ich, dass ich kein Fernglas habe. Das wäre das i- Tüpfelchen gewesen. Nach links konnte ich Bettenfeld erkennen und zumindest den Ansatz des Merfelder Mar. Nach einer kurzen Pause bin ich dann den anderen Weg wieder hin abgelaufen. Von dort aus bin ich zum Kratersee gegangen, das ist nur 10 min vom Mosenberg entfernt. Ich bin genau am Gipfelkreuz ausgekommen. Und bin dort rauf geklettert. Diese Stille und Ruhe, ein Platz an der Sonne, dachte ich. Die Steine waren richtig aufgewärmt, so dass ich mich erstmal hingesetzt und ein paar Seiten in meinem Buch gelesen habe.
Es tat der Seele richtig gut so vor sich hin zu baumeln.

Gipfelkreuz Kratersee

Gipfelkreuz Kratersee

Den See habe ich dann noch umlaufen. Dort standen überall Tische und Bänke zum ausruhen und, was mir auch aufgefallen ist, der See war an morastigen Stellen umzäunt extra damit Kinder nicht rein rennen. Find ich gut, so als Elternteil, dachte ich noch bei mir. Auch die vielen Enten wollten gefüttert werden. Und siehe da, es war noch ein Brötchen für sie in meinem Rucksack.
Den Rückweg habe ich dann Richtung Mühle auf der anderen Seite des Berges gemacht diesmal durch den Tannenwald. Hier ist es im Sommer bestimmt immer schön kühl dachte ich noch so bei mir, weil es bisschen kalt geworden war.
Dieser Weg führt entlang der Kyrll und endet auch an der Heidsmühle.
Wo ich noch mein restliches Brötchen an die Schwäne verfüttert habe, die dort auf dem Teich leben.
An der Heidsmühle kann man übernachten und auch Wohnmobile können dort abgestellt werden.

Fazitmeiner Eifel Wanderung zum Mosenberg, es geht zwar immer bergauf aber die Aussicht entschädigt für die Anstrengung und ich werde mein Fernglas nicht mehr vergessen Dauer 2.5 Std weil soviel zum gucken ist.