Lufthansa wieder mit Internet

Dank FlyNet können Lufthansa-Fluggäste schon bald neben dem Internetzugang per WLAN auch SMS-Versand per Mobiltelefon und Datentransfer mit Smartphones wie PDA, iPhone oder Blackberry nutzen. Zusammen mit dem Partner Panasonic will Lufthansa bereits im ersten Jahr nach der Einführung einen Großteil ihrer Langstreckenflotte mit dem FlyNet-Service ausstatten. Mit der Neuauflage übernimmt Lufthansa wieder ihre weltweite Führungsposition in Sachen Inflight Connectivity. „Kunden sitzen bei Lufthansa in der Königsklasse der Kommunikation“, verspricht Wolfgang Mayrhuber, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. „Insbesondere dem Geschäftsreisenden bieten wir auf Langstreckenflügen eine Kommunikationsvielfalt, wie er sie an einem leistungsfähigen Hotspot oder in einem an-spruchsvollen Hotel findet.“ FlyNet komplettiert so das durchgängige Kommunikationsangebot für Lufthansa-Fluggäste entlang ihrer gesamten Reisekette. „Wir freuen uns sehr auf die Kooperation mit Lufthansa als Erstkunde unseres eXConnect-Systems zur Breitbandkommunikation”, erklärt Paul Margis, CEO von Panasonic Avionics Corporation. „Die Erfahrung mit dem Breitbandinternet für Fluggäste macht Lufthansa zum idealen Partner, schließlich war Lufthansa mit FlyNet ein echter Vorreiter.

Jetzt sind wir stolz, beim Neustart dabei zu sein.“ Lufthansa setzt ganz bewusst auf hohe Bandbreite als wesentliche Voraussetzung, um Services wie Websurfing oder E-Mailversand mit Dateianhang und Virtual Private Network (VPN) uneingeschränkt zu nutzen. Nur die große Bandbreite ermöglicht zudem potentielle zukünftige operationelle Anwendungen wie etwa Telemedizin zur Übermittlung so genannter Vitalparameter des Patienten an den Boden. Die Nutzung von FlyNet ist überzeugend einfach. In der gesamten Flugzeugkabine kann der Fluggast sich mit jedem WLAN-fähigen Gerät, wie an einem öffentlichen Hotspot einloggen oder eine Verbindung mit dem GSM/GPRS-fähigen Gerät aufbauen. Abhängig vom gewählten Gerät (Laptop, Handy oder Smartphone) geschieht die Abrechnung über einen Mobilfunkanbieter oder die Kreditkarte. Dabei sind vielfältige Preismodelle für die Nutzung von WLAN vorgesehen – von der einstündigen Pauschale bis zur monatlichen Flatrate. Ebenfalls soll das WLAN-Internetangebot gegen Einlösung von Miles & More Prämienmeilen nutzbar sein.

Der genaue Preis für das jeweilige Produkt wird zu einem späteren Zeitpunkt feststehen. Sukzessive ist die Aufnahme des Serviceangebotes auf allen weltweiten Lufthansa-Langstreckenflügen vorgesehen. Mit dem neuen Projekt knüpft Lufthansa an ihre gute Erfahrung mit Lufthansa FlyNet an. Bereits am 15. Januar 2003 startete der weltweit erste Linienflug mit Breitbandinternetanschluss bei Lufthansa. Von Mai 2004 bis zur Einstellung des Services durch den damaligen Partner Connexion by Boeing Ende 2006 erfreute sich das Breitbandinternet per WLAN wachsender Beliebtheit und erwies sich als technisch sehr zuverlässig. Zuletzt verfügte Lufthansa mit 69 ausgestatteten Langstreckenflugzeugen über die weltweit größte Internet-fähige Flotte und verzeichnete im Monat rund 30.000 Nutzer.

Quelle Lufthansa