Von Greifswald bis Anklam

In drei Wochen von  Greifswald bis Anklam Der große Reichtum  der Hansestadt Greifswald ist Vergangenheit.  Die meisten Besucher kommen wegen des einst mächtigen Klosters Eldena, wo heute nur noch eine Ruine davon zeugt. An Markttagen lodert die Hansestadt Greifswald  auf. Dann wird wie vor Jahrhunderten schon um das Obst an den Marktständen gefeilscht wie zu Großmutters Zeiten. Das Markttreiben mit seinen Ständen läßt den Greifswalder Markt mit seinen  renovierten Fassaden der Backsteinhäuser in neuem Glanz erstrahlen. Hier möchte ich Ihnen den Fachwerkhof  von St.Spiritus unbedingt ans Herz legen. Seit 1990 befindet sich das Kulturzentrum in seinen Mauern und erfreut sich größter Beliebtheit bei alt und jung. Wann das Hospital erbaut wurde, weiß man nicht so genau. Es wurde 1262 das erstemal namentlich erwähnt.

Brücke bei Greifswald

Brücke bei Greifswald

Die zwei ehemaligen Fischerdörfer Eldena  und Wiecke werden durch die Wiecker Klappbrücke verbunden.  Einmalig ist, dass die Holzkonstruktion der  Brücken per Hand  hochgezogen wird von einem Brückenwärter.

Weiter gehts auf unserer Reise von Greifswald bis Anklam mit dem  Rad Richtung Wolgast bis in das Ostseebad  Zinnowitz. Die rund 60 Km sollte man gemütlich am Greifswalder Booden auf dem gut ausgeschilderten Radweg angehen. In Zinnowitz  verweilen wir ein bis zwei Tage.
Kommt drauf an ob man noch eine Übernachtung bekommt. Besser Vorbestellen damit kein Stress aufkommt . Nach einer kurzen Erholung sollte man unbedingt zur Party in Hühnerstall gehen. Da gibt es Musik für jung und alt. Im Sommer stellt man sich eher auf die Touristen ein, habe ich mir sagen lassen.

Meine Reise von Greifswald bis Anklam geht nach zwei Tagen weiter, jetzt verlassen wir Zinnowitz und fahren weiterRichtung Ückeritz,wo es einen  wunderbaren Zeltplatz direkt an der Ostsee gibt, nach Bansin wo die  schlimmste Ampelkreuzung gibt, hier sollte man als Autofahrer starke Nerven  im Sommer mitbringen. Wir legen hier die zweite Rast ein und schauen uns etwas am Strand um.Dan geht es weiter über Heringsdorf nach Ahlbeck. Ein Highlight von Ahlbeck ist die auf Pfählen gebaute Seebrücke, die weit ins Meer hinaus geht. Gut aufgetankt geht es weiter zügig Richtung Usedom. Vorsicht hinter  Korswandt geht es teilweise sehr steil runter bis Richtung Graz. Danach ist es nicht mehr so hügelig . Angekommen in Usedom haben wir  heute an die 70 Km hinter uns gebracht, Hut ab.

In Usedom werden wir jetzt einige Tage verweilen und uns hier etwas  erholen. Usedom ist ein Naturpark und hat einen  sehr schönen Ostsee Sandstrand zu bieten, der regelrecht zum Baden und Erholen einlädt.

Nach 5 Tagen verlassen wir Usedom Richtung Anklam wo unsere Radtour enden wird. Von Usedom nach Anklam sind es ca. 26 km. In Anklam angekommen verweilen wir 4 Tage und schauen uns auch hier etwas um. Hier muss man unbedingt in das Otto Lilienthal Museum gehen um mitreden zu können .Man wird hier spielerisch mit dem Fliegen vertraut gemacht. Usedom wurde im Krieg sehr stark zerstört. Einiges blieb jedoch erhalten. Ich möchte noch die Marienkirche aus dem 13. Jahrhundert und das imposante Steintor, wo das Heimatmuseum sich befindet, erwähnen.