Eifel, Belvedere

Heute Mittag bin ich zur Aussicht Eifel, Belvedere gewandert. Gestartet bin ich, wie so oft, in Manderscheid. Diesmal ging es von Ceresplatz los, von da aus ging es vorbei an Hotel Burgblick, von wo ich mein heutiges Ziel schon sehen konnte, die Aussicht Belvedere.
Erst mal ging es ein Stück dem Lieserpfad entlang. Aber diesmal nicht nach oben den Berg rauf sondern erstmal runter auf die andere Seite der Lieser. Vorbei an der unter Anglern sehr bekannten Angelstelle. Nun ging es hinauf, schön langsam. Erst durch den Laubwald, dann nahtlos weiter durch den Tannenwald. Das Forstamt hatte gerade in dieser Woche den Wald hier neu gelichtet. Deshalb lagen hier überall noch die Tannenzweige rum. Aber diesen süßen kleinen Tannenbaum auf dem Fels mit dem Pilz an seiner Seite wurden vergessen. Vorbei am Wolfsgraben rauf zur Wolfshütte, von dort hatte man einen Ausblick auf einen Teil von Manderscheid und zur anderen Seite sah man schon einige Häuser von Eckfeld. Es war leider nicht genügend Zeit, um noch länger dort auszuruhen.
Nun kam eine Abzweigung Belvedere, doch ich hatte mir überlegt, ich geh den etwas längeren Weg. So konnte ich gleich noch einen Abstecher zum Kloster Buchholz machen. Dieser Weg ist auch nicht ganz so steil und sehr schön zu bewandern, deshalb kam ich auch sehr zügig voran. Das Wetter spielte bis jetzt noch mit, heute Morgen hat es hier schon etwas geschneit. Je näher ich zur Lichtung kam, um so mehr schien die Sonne. In Buchholz, an der kleinen alten Klosterkirche angekommen, habe ich es auch nicht versäumt der kleinen Mariengrotte einen Besuch abzustatten. Von dort ging es noch einmal ein paar Schritte bis zum alten Kloster.
Das Wetter drohte nun doch noch umzuschlagen. Jetzt musste ich mich aber beeilen, da ich ja noch nach Belvedere wollte, das hieß für mich ungefähr 800 m wieder zurück laufen.
So und nun nur noch ein einmal rechts abbiegen und schon war ich an meinem Ziel angekommen.
Es gab soviel zu sehen: die Burgen, die Straße, auf der die kleinen Autos fuhren. Leider musste ich dann doch wieder runter aber diesmal bin ich die Richtung der Burgen gelaufen, wo sich ein Aussichtsturm befand von dem man auf Niedermanderscheid blicken konnte.

Eifel

Eifel

Der Wanderweg ist sehr gut zu Fuß zu laufen. Links die Lieser rauscht es, sehen kann man sie nicht immer und rechts wieder die moosbewachsenen Steinwände.
Tja und dann war er auch schon zu Ende, die Straße hatte mich wieder. Ich bin in Mandersheid am Kurhaus wieder raus gekommen. Da ich sehr gemütlich gelaufen bin und mir die Sehenswürdigkeiten angeschaut habe sind vom Start bis jetzt 4 Stunden vergangen. Dieser Weg ist sehr gut zu laufen und für Menschen ohne große Wandererfahrung nicht zu anstrengend. Wer mit dem Rad die Strecke fährt sollte dies nur mit einem Mountainbike machen sonst könnte es Schwierigkeiten geben.

Hier findet man einige Ferienhäuser & Ferienwohnungen in der Eifel