Eckernförde Rendsburg

Eckernförde

Eckernförde

Um ein Ferienhaus in  Eckernförde Rendsburg zu mieten was  direckt an  der Bucht liegen wo viele ruhige Bäder, denen jeglicher Rummel fremd ist wie auch im Hinterland. Der Naturpark Hüttner Berge hat einen schönen Ausblick, so dass man hier einfach wandern muss. Auf der Halbinsel Schwansen kann man sich in endlosen Radtouren verlieren. Im Ostseebad Eckernförde kann man viel historisches entdecken, wenn man sich die Zeit nimmt.Man sollte sich rechtzeitig  um  eien Ferienhaus in Eckernförde oder  Rendsburgin kümmern wenn man hier Urlaub machen möchte. Ebenso hat Rendsburg, der Seehafen mitten im Lande, einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Nord-Ostseekanal in Schleswig Holstein begrüßt so manchen Ozeanriesen in seinem Gewässer und garantierte schon für machen Massenauflauf.
Krusendorf gehört zur Großgemeinde Schwedeneck. Uralte Eichen sind typisch für die Landschaft zwischen der Eckernförder Bucht und der Kieler Förde. Die Steilküste muss man bewandern um einen einmaligen Meeresblick genießen zu können.
Der Dänische Wohld ( Dänischer Wald) ist nicht gerade vom Tourismus überbevölkert. Deshalb findet man hier keine überlaufenen Strände. Zum größten Teil kommen Wanderer und naturbegeisterte Menschen hier hin.

Rensburg

Rensburg

Mitten im Binnenland von Eckernförde Rendsburg  verläuft der Nord-Ostseekanal, die meistbefahrene, künstlich erschaffene Wasserstraße in Schleswig Holstein. Die fast 100 Kilometer lange Strecke von Meer zu Meer wird auch von Sportbooten und Freizeitkapitänen sehr gerne genutzt. Hier kann man hautnah sein Lieblings-Schiff entweder zu Fuß oder mit dem Rad eskortieren. Unterwegs wird man viele Angler treffen, mit denen man ins Gespräch kommen und sich über Aale und Heringe austauschen kann.
Der damalige Kaiser-Wilhelm- Kanal wurde 1895 nach einer 8jährigen Bauzeit eröffnet. Man wollte den langen Weg um Skagen für die Schifffahrt verkürzen. 1784 wurde der Eiderkanal fertiggestellt von Kiel – Holtenau nach Rendsburg. Die Eider ist Grenzfluss zwischen Schleswig und Holstein.
Würde die Eider in die Ostsee münden, so würde es Rendsburg nicht geben, die ihren Namen einer Eiderinsel verdankt. Rendsburg wurde das erste Mal um 1199 erwähnt. Um 1250 erhielt man das Stadtrecht. Für Rendsburg ist das Jahr um 1199 aber ausschlaggebend. Ein Mann baute nahe der holsteinischen-dänischen Grenze eine Burg, wo nebenbei eine Siedlung entstand mit den Namen Reinholdsburg, das heutige Rensburg. Im 17. Jahrhundert war es die stärkste dänische Festung nach Kopenhagen.
Mit seinen fast 100 Metern befindet sich zwischen Rendsburg und Schleswig der Aschberg. Oben angekommen wird man mit dem Blick auf die Eckernförder Bucht und den Wittensee entschädigt.
Die Eckernförder Bucht ist keine geschwungene Rundung wie die Hohwachter Bucht, sie ist trichterförmig, was der Stadt den leichten Zugang zur offenen See ermöglicht. Natürlich kann die See umgekehrt über die Stadt reinbrechen, wie es 1872 passiert ist. Das Inferno hat Hunderten das Leben gekostet.Noch heute sieht man die Zeitzeugen von damals, die damalige provisorische Holzbrücke war Übergang vom Hafen in die Altstadt, welche heute ihr Wahrzeichen ist.

Blick auf die Ostsee

Blick auf die Ostsee

Östlich von Eckernförde in Noer kann man bewaldete Dünen sehen. Der Buchen- und Eichenwald wurde durch die Natur angepflanzt und hat sich über Jahre zu einem richtigen Dünenwald entwickelt.
Wer schöne Herrenhäuser sehen möchte, sollte zur Halbinsel Schwanzen fahren. Das bekannteste Herrenhaus ist auf dem Landgut Bordy nach dem gleichnamigen See benannte wurde.Urlaub in Eckernförde Rendsburg lohnt sich tzm Wandern und Radwandern.

Hier findet man Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Schleswig-Holstein