Expedition Afrika

Die Rute

Die Rute

Die Republik Südafrika, die die ganze Südspitze des Kontinents ausfüllt, ist mit einem Kranz von einzigartigen Nachbarländern nach Norden hin umgeben, von denen jedes für sich einen eigenen Besuch wert ist. Doch wie die Quintessenz Südafrikas fassen? Das Schönste, das Attraktivste nebeneinanderstellen? Nimmt man von allen Nationalparks der Republik den ältesten und größten, den Krüger paradigmatisch für die ursprünglichen Natur- und Tierwelt-Szenarien, so bietet sich nach Norden hin als Kontrapunkt ein Besuch der Victoria-Fälle im Länderdreieck Botswana – Zambia – Zimbabwe an, das größte Naturwunder Afrikas. Bleibt dann nur die Verbindung zwischen diesen beiden geographischen Eckpunkten, und die führt quer durch Botswana. Dies gibt die Möglichkeit, die Naturwunder dieses wohl gefragtesten Nachbarlandes aufzusuchen. Auf der Fahrt nordwärts das Okavango-Delta, eines der faszinirendsten Natur- und Tierparadiese im südlichen Afrika, und der Chobe-Nationalpark, in der Kalahari die großen Salzpfannengebiete. Südwärts auf der Rückfahrt dann der Makgadikgadi-Nationalpark, in Südafrika der Krüger-Nationalpark und zum Abschluss ein kulturelles Erlebnis in einer Shangaan Heimstätte.

Charakteristik / Komfort: Wir sind unterwegs im speziell umgebauten „overland truck“ in kleinen Gruppen. Tiefe Fenster mit Schiebeteil und Dachluke ermöglichen gutes Fotografieren. Ein Expeditionsprogramm, das uns ganz nah an die Natur bringt. Eine multinationale Gruppe – daher Flexibilität und Kompromissbereitschaft notwendig – die Umgangssprache, auch vom Expeditionsleiter/Fahrer – daher Englisch. Das Teilnehmeralter ca. zwischen 25 und 60 Jahre (unter 18 Jahren keine Teilnahme möglich). – Im IKARUS-Programm seit 1997.

Eine Expedition ohne wirklich große Strapazen, einige anstregende Wanderungen. Nach Verlassen von Johannesburg ausschließlich Zeltübernachtungen (13 Nächte), wobei wir selber beim Auf- und Abbau des Zeltlagers, ebenso bei der Küchenarbeit helfen. Mitnahme des eigenen Schlafsacks ist erforderlich, eingeschränktes Gepäck.

Wer noch etwas Zeit hat, kann in Dubai oder auch in Kapstadt verlängern (Preise auf Anfrage bei uns).

 

Reiseverlauf
17-Tage-Expedition

1. Tag: SA Hinflug
Linienflug von Frankfurt (München, Düsseld., Hamb. auf Anfrage) mit EMIRATES über Dubai nach Johannesburg.

2. Tag: SO Johannesburg
Ankunft. Transfer zur ***Amadwala Lodge (o.ä.). Abends Treffen mit dem Expeditionsleiter u.a. Mitreisenden.

3. Tag: MO Khama Rhino Sanctuary FA
Fahrt zum Khama-Schutzgebiet am Rande der Kalahari-Wüste, welches sich mit der Aufzucht und Auswilderung von Nashörnern befasst. Nachmittags Pirschfahrt.

4. Tag: DI Maun FMA
Fahrt nach Maun. Fakult. Delta-Rundflug mit überwältigendem „Draufblick“ auf umherziehende Elefanten-, Büffel- und Flusspferdherden, auf die Delta-Ausdehnung überhaupt.

5. Tag: MI Okavango Delta FMA
Im Okavango-Delta, dessen Wassermassen irgendwann sang- und klanglos in der Kalahari versickern werden wir in Mokoros (Einbaumboote) von einheimischen Führern durch das verfilzte Wasserpflanzen-Dickicht gestakt, können dabei die Tierwelt beobachten. Fußsafari auf den Inseln im Delta. Heute Nacht sind wir selbstversorgend.

6. Tag: DO Planet Baobab FMA
Fahrt (ca. 3 Std.) in Richtung Magkadikadi Nationalpark zu Planet Baobab, unser Lager unter den kuriosen riesigen Baobab Bäumen.

7. Tag: FR am Chobe NP FA
Unsere ca. 5-stündige Fahrt bringt uns in den Chobe-Nationalpark. Nachmittags eine Boot-Safari die Uferbänke entlang, fast jeden Nachmittag löschen große Elefantenherden hier ihren Durst. Fast schon garantiert, ist die Sichtung von Flusspferdherden und Krokodilen.

8. Tag: SA Victoria Wasserfälle FA
Fährüberfahrt nach Zambia/Livingstone. Nachmittags ein ausgedehnter Rundgang die Wanderwege am Rande der Wasserfälle entlang; hier stürzen gigantische Wassermengen in eine 120m tiefe Schlucht.

9. Tag: SO Livingstone FA
Aufenthaltstag in Livingstone. Zeit, Märkte zu besuchen, eine Schlauchbootfahrt auf dem Zambezi (saisonal) oder einen Helikopterrundflug über die Fälle zu unternehmen.

10. Tag: MO Nata FA
Fahrt durch die ausgedehnte Steppenlandschaft Botswanas nach Nata (ca. 5 Std.), unterwegs eventuell Tierbeobachtungen. Nachmittags ein „sundowner“-Ausflug zu den Magkadigadi Salzpfannen, wo wir – falls mit Wasser gefüllt – riesige Schwärrme von rosafarbenen Flamingos und Pelikanen antreffen können.

11. Tag: DI Polokwane FA
Langer Fahrtag via Francistown zurück in die Republik Südafrika, wo wir am späten Nachmittag im Polokwane-Wildreservat ankommen.

12. Tag: MI Krüger NP FMA
Frühmorgens eine Pirschfahrt, wir sehen hoffentlich die hier beheimateten seltenen Säbel- und Elandantilopen. Dann Fahrt (ca. 4 Std.) über eine landschaftlich schöne Bergstraße in den Krüger Nationalpark. Pirschfahrend erreichen wir unser Rastlager.

13. Tag: DO Krüger NP FMA
Eine ganztägige Pirschfahrt in den unterschiedlichsten Vegetationszonen des Reservates.

14. Tag: FR Shagaan-Heimstätte FA
Letzte Pirschfahrt während wir das Reservat verlassen. Fahrt zu einer Shangaan Heimstätte, wo wir ihre Kultur, ihre Lebensweise, ein traditionelles afrikanischen Abendessen mit Vorführung von Tänzen erleben. Übernachtung in typischen Shangaan-Hütten.

15. Tag: SA Johannesburg F
Vor der Rückfahrt (ca. 5 Std.) nach Johannesburg besichtigen wir noch das eindrucksvolle Blyde River Canyon. Eine Übernachtung in der ***Amadwala Lodge.

16. Tag: SO Rückflug F
Bis zum Transfer zum Flughafen steht der Tag zur freien Verfügung. Am frühen Abend Flug mit EMIRATES über Dubai nach Frankfurt.

17. Tag: MO Ankunft
Ankunft mittags.

Hier können Sie die Expedition buchen