Mailand

Die meisten Menschen kennen   Mailand als eine pulsierende Metropole, die keine Ruhe kennt. Tatsächlich haben Reisende hier eine solche Fülle von Möglichkeiten, die in anderen Gebieten ihres gleichen sucht. Mailand ist eine moderne Stadt, hier wohnen kreative Köpfe aus den Bereichen Mode und Design. Aber auch Wirtschaftsbosse und Medienexperten sind hier zu Hause.

©Stefan/ Pixelio

©Stefan/ Pixelio

Neben zahlreichen Universitäten hat Mailand in Sachen Kunst und Kultur einige Highlights zu bieten. Eine Fülle von Theatern, Museen, Kunstsammlungen und beeindruckenden Bauwerken lädt hier ein zum Schauen, Staunen und Verweilen. Für kulinarische Genüsse sorgen zahlreiche Restaurants und Cafés. Wem die Abwechslung tagsüber noch nicht genug ist, der kann sich in das nicht minder aufregende Nachtleben Mailands stürzen.

Mailand ist die größte Industriestadt des Landes und gehört zu den bedeutungsvollsten in Europa. In der Großstadt finden sich Verlage, Marktforschungs- und Handelsgesllschaften, Designer und Werbeagenturen. Auch der Hersteller vom Alfa Romeo gründete sein Unternehmen in Mailand, ebenso hat Pirelli als Reifenhersteller hier seinen Sitz.

Wer an Mailand denkt, der hat sofort die berühmte Mailänder Scala vor Augen und die imposanten Gebäude aus der Zeit der Gothik. Männer werden wohl sofort an die Formel Eins und das große Rennen von Monza denken oder an die beiden berühmten Fußballclubs AC und Inter Mailand.

Hier wird aber auch die wichtigste italienische Messe durchgeführt. Die Metropole Mailand liegt in der Po ebene in der Region Lobardei inmitten von Italien.

©Stefan/ Pixelio

©Stefan/ Pixelio

Die 182 km² große Stadt ist die zweitgrößte Stadt Italiens und hat über 1,3 Millionen Einwohner. Die Stadt wird von den Italienern Milano, von den Lombarden Milan genannt und aus dem Gallischen bzw. Lateinischen „Mediolanum“, was so viel wie „Ebene in der Mitte bedeutet.

Den Urlauber erwarten angenehm warme Sommer, wobei die Winter eher mild aber reich an Nebeln sind. Im Frühjahr und im Herbst muss mit der höchsten Niederschlagswahrscheinlichkeit gerechnet werden.

Mailand erleben

Wer etwas erleben will, der ist in Mailand bestens aufgehoben. Neben den historischen Gebäuden, Museen, Kirchen und dem Opernhaus laden tagsüber zahlreiche Restaurants mit landestypischen und internationalen Gerichten zu kulinarischen Höhenflügen ein. Unmittelbar am Mailänder Dom findet sich z. B. die Bar „Duomo“ und ebenfalls zentral das Szene-Restaurant mit Café Marino Alla Scala.

©Karl-Pircher/Pixelio.

©Karl-Pircher/Pixelio.

Sprachen lernen und Studieren – dafür gibt es in Mailand gleich 15 Universitäten für alle Wissbegierigen. Hier kann man beispielsweise Wirtschaft, Musik oder schöne Künste studieren.

Eine Opernaufführung in der Mailänder Scala ist für alle Fans ein Erlebnis. Man kann sie im Rahmen einer Opernreise besuchen. Auch bei einer Stadtrundfahrt ist sie Bestandteil des Programms. Stadtführer stehen für Touren durch das geschichtsträchtige Zentrum Mailands zur Verfügung. Mailand ist auch Ausgangspunkt verschiedener Ausflüge, wie zum Beispiel an den Gardasee, den Comer See oder nach Venedig. Wer von Oper nicht genug bekommt, kann die Arena di Verona aufsuchen und dort kunstvollen musikalischen Klängen lauschen.

Sportfreunde fiebern mit ihren Favoriten mit, wenn es um den Großen Preis von Monza im Motorsport, um den Eintage-Radsportrennen oder um Fußballspiele italienischer Vereine bzw. der Champions League geht. Während die Männer beim Sport die Daumen drücken, zieht es die Damen in die Shoppingmalls und Designer Outlets, wo sie ungestört nach Herzenslust ausgiebig einkaufen können.

Die Metropole Mailand hat auch ein beeindruckendes Nachtleben . Zahlreiche Bars, Diskotheken, Szene-Treffs und Theater warten auf die Besucher. Vom Rockkonzert, z. B. im Rolling Stone bis hin zum Live-Clubs und Nachtbars mit klangvollen Namen, wie Venus, können sich unternehmungslustige Gäste hier die Nacht um die Ohren schlagen und feiern, tanzen und genießen bis die Sonne aufgeht.

Mailand – Sehenswürdigkeiten

Mailand hat eine unglaublich wechselvolle Geschichte durchlaufen. Dies ist auch der Grund, warum der Tourist hier Einflüsse aus verschiedenen Kulturen findet. Die Stadt war und ist führend, was das kulturelle und künstlerische Erbe angeht.

So schuf Leonardo da Vinci sein bekanntes Gemälde „Das letzte Abendmahl“, was Besucher im Dominikanerkloster Santa Maria delle Grazia in Mailand bestaunen können. Es handelt sich dabei um ein Wandfresko aus Temperafarbe und Öl, mit einer ganz eigenen Optik und Ausstrahlung. Im Laufe der Jahre wurde das Kunstwerk mehrfach aufwändig restauriert. Weitere Gemälde finden sich in der Pinacoteca di Brera.

©Ilona-Laufersweiler/Pixelio

©Ilona-Laufersweiler/Pixelio

Die Metropole Mailand beherbergt aber auch ein Hausmuseum „Museo Bagatti Valsecci mit einer Kunstammlung aus der Zeit der Renaissance Italiens oder ein imposantese Naturkundemuseum. Das berühmte Opernhaus, die Mailänder Scala kennen die meisten Menschen. Auch diese lädt zu einem Besuch ein. Im Rahmen einer Opernreise, wie sie einige Reisebüros anbieten, kann man eine begehrte Karte ergattern.

In Mailand kommen Liebhaber von Kirchen und Museen voll auf ihre Kosten. So kann der gotische Mailänder Dom besichtigt werden. Bereits aus dem 14. Jahrhundert stammt Castello Sforza, eine Burg der Mailänder Herzöge. Auf dem Mailänder Friedhof ruhen berühmte Persönlichkeiten.

Hoch hinaus geht es auf dem modernen Pirelli Hochhaus; hier sollte man keine Höhenangst

Quellennachweis:Bilder: Pixelio