Ägypten: Auswärtiges Amt rät von Reisen ab

Auswärtiges Amt rät von Reisen ab Das Auswärtige Amt hat als Folge der chaotischen Zustände in Ägypten gestern Abend seinen Reisehinweis aktualisiert. Aufgrund der instabilen Lage wird von Reisen nach Ägypten generell und insbesondere nach Kairo, Alexandria und Suez sowie in die urbanen Zentren im Landesinnern und im Nildelta abgeraten. Die Behörde bestätigt die Berichte der Veranstalter, wonach die Lage in den Touristenzentren am Roten Meer derzeit ruhig ist. Jeder Reisende wird jedoch gebeten, „sich vor Reiseantritt gründlich über die Sicherheitslage am konkreten Zielort der Reise zu informieren“. Agenturmeldungen zufolge ist die ägyptische Armee gestern in Teile von Scharm el Scheich eingerückt. Wie die Rewe-Pauschaltouristik informiert, soll die Militärpräsenz in den Urlaubsgebieten weitgehend die politische Stabilität gewährleisten. Wegen der ungewissen Sicherheitslage sowie unklaren Versorgungsleistungen aufgrund starker Unruhen in den Logistikzentren wie Kairo und Suez könne es jedoch zu Engpässen in den Touristenzentren kommen. Die Rewe-Pauschalmarken empfehlen den Kunden deshalb „dringend“ eine Umbuchung oder kostenfreie Stornierung. Die Regelung gilt für alle Reisen mit Abflügen bis 7. Februar. Bei den Baustein-Veranstaltern können Ägypten-Kunden mit Abreise bis 7. Februar ebenfalls kostenlos umbuchen oder stornieren. Auch TUI hat die Ägypten-Regelung heute früh geändert und bietet Kunden mit Abreise bis 7. Februar die kostenlose Umbuchung oder Stornierung an. Bei anderen Veranstaltern galten bis Redaktionsschluss noch die am Wochenende veröffentlichten Umbuchungs- und Stornierungsfristen. FTI und Schauinsland ermöglichen für Kairo-Reisen mit Abflug bis einschließlich 2. Februar die kostenlose Stornierung. Badegäste in Ägypten können bei den Veranstaltern kostenlos umbuchen. Bei Thomas Cook, FTI und Schauinsland gilt die Regelung für Anreisen bis 2. Februar.