Sommerurlaub an Sylts langen Sandstränden

Sylt

Ein Sommerurlaub auf Sylt ist das absolute Non-Plus-Ultra für jeden Fan der Nordseeküste. Nicht zu heiß, nicht zu kalt, immer ein gesundes Klima. Die absolut besten Voraussetzungen, einen langen Spaziergang direkt am Wasser zu unternehmen. Die Sandstrände von Sylt laden geradezu ein, stundenlang mit den Füßen im Sand und dem Blick über das glitzernde Meer einen Spaziergang zu unternehmen. An der West- und Nordweste ist der Strand ca. 40 km lang.

Hörnum – ganz im Süden der Insel gelegen – bietet einen idealen Start für einen Spaziergang am Strand. Die Südspitze kann umrundet werden und anschließend geht es weiter Richtung Norden nach Rantum. Lust auf eine Pause? Etwa auf halber Strecke liegt die bekannte Strandbar Sansibar, und hier lässt es sich bei einer Tasse Kaffee oder auch bei einem Gläschen Sekt gut erholen. Wer braucht da noch die weit entfernte Insel Kreta, wenn die Erholung so nahe ist?

Weiter geht es nach Rantum, wo sich auch das sogenannte Rantum-Becken befindet – allerdings auf der Ost-Seite (Wattenmeer). Hier braucht man dann doch wieder Schuhe, denn der Schlamm ist nicht jedermanns Sache und auch nicht immer so einfach zu begehen. So bleiben wir lieber auf der Westseite und laufen weiter Richtung Westerland.
Westerland ist die Metropole von Sylt, hier laden Geschäfte zum Bummeln und gemütliche Straßencafés zum Erholen ein. Auch der bekannte Fischhändler Gosch hat hier seine Gaststätten und bietet frischen Fisch in Hülle und Fülle an. Wie traumhaft, sich in so wunderschöner Umgebung auch noch gesund ernähren zu können und sein Fitness Programm zu absolvieren! Etwas weiter nördlich von Westerland liegt das Familienbad Wenningstedt. Hier ist immer was los! Der weiße Strand bietet die idealen Verhältnisse für einen Urlaub mit der gesamten Familie.

Als nächstes kommt Kampen. Dieser Ort hat nicht nur die nobelsten Geschäfte, sondern auch die prachtvollsten Häuser. Reetdächer gehören hier zum guten Ton, und so strahlt der Ort eine unwahrscheinliche Gemütlichkeit aus. Nun laufen wir lange, lange am Wasser entlang, ohne eine Menschenseele zu treffen. Der nächste Ort liegt ganz im Norden der Insel – List. Aber wer hier angekommen ist, kann sich im Hafen in der nördlichsten Fischbude Deutschlands lecker bekochen lassen.